Eine vergebliche Ansammlung von Flirtversuchen, die weit über das Alltagsgeschehen hinaus reichen und schluss endlich als Misslungen abgestempelt wurden. Zu den Akten gelegt. Die ehrliche Frage, nein, der Wunsch an das unendlich weite Universum, zu verstehen, warum Männer eben so ticken wie sie ticken und warum Frauen schlussendlich selbst der Frosch sind.

Europa. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2009. Viele Single Frauen und Männer sind auf der Suche nach dem einmaligen Gefühl, dass entsteht, wenn zwei völlig Fremde, die sich jedoch in so vielen Sachen gleichen, einander annähern und sich schließlich küssen. Bei den meisten Flirtattacken von Frauen auf Männer oder anders herum kommt es jedoch nicht annähernd soweit. Wie sähe das auch aus.

Täglich flirten dutzende Menschen miteinander, sie flirten, weil dies einfach ein netterer Umgang mit den Mitmenschen ist, als wenn sie es gänzlich abstellen würden. Wenn man sich jetzt vorstellt, dass man sich bei jedem Flirt auch genau so nahe kommt, wie oben beschrieben, würden sich viele Menschen tag täglich küssen. Das tun sie sowieso, aber wenn dies alle Flirtenden machen würden, würde man nur noch aneinander klebende Münder sehen, wenn man durch die Fußgängerzone läuft und an nichts denkt, oder gerade von einem missglückten Flirtversuch nach Hause kommt.

Man flirtet nicht nur, wenn man einer Person live und in Farbe gegenüber steht, nein es ist heut zu Tage auch möglich, über andere diverese Wege zu flirten und Nettigkeiten auszutauschen. Es gibt soviele Möglichkeiten, wie SMS, Fotos, Telefon und selbstverständlich auch über zahlreiche Messanger die die Welt des Internets bietet.

Diese Entdeckung hat auch Kathi gemacht. Kathi ist 26 Jahre jung, hat braunes unauffälliges Haar und wünscht sich wie auch viele andere, nichts sehnlicher als einen Seelenverwandten, auch festen Freund genannt. Aber bis heute ist sie ihrem Traumprinz nicht begegnet. Den ganzen Tag über, von 08:00 Uhr bis ca. 18:30 Uhr hockt sie in ihrem kleinen Büro und starrt auf den flimmernden Bildschirm, um verschiedene Zahlen, die die Firma betreffen, in welcher sie angestellt ist, in Exel Tabellen einzutragen.

Kiss the Frog

Wer ist der Frosch? Die Frau oder der Mann, der herbei gesehnt wird?

Kathi ist, wie viele andere Frauen auch, Buchhalterin. Und eines Tages,  tat sie das, was auch viele andere schon aus Langeweile getan haben. Sie hatte sich einen Messanger auf den Arbeitscomputer geladen, und schwupp bekam sie Freundschaftseinladungen, von sehr viel versprechend klindenden jungen Männern, die anscheinend auch auf der Suche nach der großen Liebe waren.

Und besonders einer hatte es ihr angetan: Jens. Jens ist, nach seinem Profilbild zu beurteilen, ein Strichmännchen mit einer Sense. Davon ist Kathi allerdings nicht ausgegangen, denn ich weiß, verehrte Leserinnen und Leser, dass Kathi nicht sonderlich auf Strichmännchen mit Sensen steht. Wieder zurück zum Wesentlichen. Kathi flirtet nun schon seid ungefähr 12 Wochen mit diesem Unbekannten, der zufälligerweise auch nur wenige Kilometer von ihr entfernt wohnt. Und heute, ja heute ist der Tag, an dem sie nicht nur wie jede Nacht, 5 Stunden über das Telefon mit Jens flirtet, nein heute wird sie ihn persönlich in einer ausgewählten Bar treffen und sie hofft, dass Jens genau jener ist. Jener, bei dem man Gänsehaut bekommt, bei dem man sich wohlfühlt, ja sie hofft inständig, dass Jens der Frosch mit dem Krönchen ist.

Ist sie verliebt? Kann man sich über das Internet verlieben?

Experten haben unterschiedliche Meinungen darüber, ich hingegen bin davon überzeugt, dass alles möglich ist, auch wenn es für den ein oder anderen seltsam erscheint.

Pünktlich um 20:30 sitzt Kathi also in der entsprechenden Bar, trägt wie verabredet die roten Schuhe als Erkennungszeichen und keine Minute zu spät tritt auch der junge Bankkaufmann Jens in die Bar, erkennt sie und beide kommen ins Gespräch. Die ersten Zweifel, die Schüchternheit verschwindet schnell, beide lernen sich kennen. Und kaum wird der erste Cocktail geliefert, beziehungsweise das erste frisch ausgeschenkte Bier mit der gerade zu malerisch riesigen Schaumkrone, beginnen die beiden erneut Pheromone zu verstreuen und sich mit Komplimenten und diesem bestimmten Gekicher zu umschütten, welches Flirtende ebenso von sich geben.

Lassen wir die beiden alleine und kehren später zu ihnen zurück.

Was will eigentlich ein Mann mit einer hysterischen, sich über die Farbe ihrer Fußnägel sich den Kopf zerbrechenden jungen Frau? Wir Frauen sind vom Aufbau und der Grundstruktur doch alle ziemlich ähnlich. Jede Frau macht sich Gedanken um ihr Aussehen und meist steht dies auch sehr weit oben auf ihrer To Do List.

Genauso auch beim Flirten. Man stelle sich vor die Frisur sitzt nicht perfekt oder eventuell abstehende Ohren ziehen den suchenden Blick des Mannes an, der gerade umworben wird. Da helfen noch soviele Ablenkungsmanöver nicht, nein Frau steht auf und stürmt zum nächst gelegenen Spiegel, der zum Beispiel in einem Restaurant entweder an der Garderobe ist oder sich auf der Damentoilette befindet. Macht sich ein Mann ebenfalls so Gedanken um sein Aussehen?

Experten sagen: „Nein!“ Es gibt nur wenige Männer, die auch genauso pingelig sind, was ihr Aussehen betrifft.

Und genau durch dieses überstürzte und meist ziemlich komische Verhalten unserer Eins vertreiben wir die Männer und vermasseln so unsere Flirtversuche. Da ist es doch leichter, erst einmal online zu flirten oder jemanden kennen zu lernen. Denn wenn man keine Videokonferenz führt, ist man auch nicht so auf sein Äusseres bedacht, wie man es sonst live wäre.

Und daraus schließe ich, dass die Frauen die Frösche sind und nicht die Männer.