Stolz, bombastisch und Siegessicher präsentiert Steve Jobs (Mitgründer und CEO von Apple Inc.) die neueste Errungenschaft des Apfelimperiums.

Handlicher als ein Mac Book und mächtiger als das iPhone verspricht das neuste Produkt der Apple Inc. zu sein: Das „iPad“ als das optimale Mittelding. Nach dem neuen iPhone und dem MacBook Air verspricht das iPad erneut optimales Design und Funktionalität, doch was ist es wirklich so nützlich beziehungsweise notwendig?

Nur zu was ist es gut?

Gibt es tatsächlich einen Bedarf in der Bevölkerung?

Findet es Platz im Alltag? Oder hat es diesen bereits?

Sehen werden wir das erst wenn auch das iPad das 250 millionste Mal verkauft wurde, wie letztens der legendäre iPod.

Aber wird es dazu kommen?

Apple iPad

Steve Jobs präsentiert das Apple iPad


Sicherlich gibt es Situationen in denen die Möglichkeiten, welche das neue Gerät bietet, nicht zu unterschätzen sind und sicherlich wird es in naher Zukunft auch Leute geben die sich ein Leben ohne iPad nicht mehr vorstellen können, es stellt sich jedoch immer noch die Frage:

Wird das iPad ein Erfolg oder ein Ladenhüter?

Großformatige Bilder, Videos in High Definition, im Internet surfen wie auf einem richtigen MacBook, Spielspaß vergleichbar mit einer Konsole und vieles mehr.

Viele Versprechungen, Möglichkeiten und Optionen, die uns das neue Produkt verspricht, die wir aber bereits von anderen Produkten kennen und gewohnt sind. Eine Vereinfachung und Kombination verschiedenster Produkte.

Der Arbeitsplatz, das Kinderzimmer ist nun mobil geworden.  Ist es  wirklich notwendig das man überall und zu jederzeit am High Speed Netz hängt und überall seine Bilder und Videos in voller Auflösung parat hat?

Ich freue mich auf eure Meinung zum iPad, eure Pro und Contra Argumente oder einfach ein Kommentar zur Daseinsbereichtigung des iPads.